Bilder vom Nockherberg 2016 Fischer, Markwort, Milberg: Promis beim Starkbieranstich

Sehen Sie hier die Bilder vom Nockherberg 2016. Foto: AZ-Kombo, API, Tinnefeld

Nicht nur Politiker, auch Promis aus Film und Fernsehen wollten in diesem Jahr dem Münchner Nockherberg dabei sein. Ein paar haben's auch in den erlauchten Kreis geschafft. Die Bilder.

 

München - In der weiß-blauen Society gilt eine Einladung zum Starkbieranstich als Ego-Schmeichler en Maß.

Nur ganz wenige Promis dürfen bei dieser exklusiven Veranstaltung dabei sein – Frauen sind wie immer, auch heuer, in der Unterzahl. Darüber regen sich einige der Anwesenden zwar auch alljährlich auf, bringen tut es aber nix.

Immerhin dabei: Schauspielerin Saskia Vester, Mietwagen-Königin Regine Sixt, Münchens First Lady Petra Reiter und Karin Stoiber, die ja seit jeher auf dem Extra-Ticket mit von der Partie ist, Charlotte Knobloch und natürlich Claudia Roth von den Grünen.

Film- und Theater-Kollege Maximilian Brückner (ist dabei, um seine Schwester und Schwägerin anzusehen, die beim Singspiel mitmachen – „hervorragend gespielt!“) sitzt am Show-Tisch mit Regisseur Sepp Vilsmaier, den Kabarettisten Andreas Giebel und Christian Springer sowie Salvator-Bulle Ottfried Fischer. Schauspielerin Brigitte Hobmeier ist ein bisserl später dran. Sie hat die Uhrzeit auf der Einladung falsch gelesen: „Das ist mir total peinlich.“

Am Wiesn-Wirte-Tisch ein paar Ecken weiter fehlt dafür heuer eine bekannte München-Dynastie: Kein Käfer weit und breit. Gerd Käfer, Feinkost-König und riesiger Nockherberg-Fan, hatte hier im vergangenen Jahr seinen letzten großen Auftritt vor seinem Tod. „Er liebte den Nockherberg, das war genau sein Thema“, erinnert sich sein Sohn Michael, der heuer auch nicht dabei sein kann.

„Mein Vater fand die Tradition wahnsinnig wichtig. Ich habe diesmal parallel leider eine Kundenveranstaltung, aber nächstes Jahr komme ich wieder.“ Dafür sind die Wiesn-Wirte Roland und Stephan Kuffler da, Wirt Putzi Holenia, Wirte-Sprecher Toni Roiderer natürlich und Hausherr Peter Pongratz sowieso. Viele Promi-Namen fehlen allerdings.

Woran liegt’s? Viele Show-Stars wissen, dass sie beim Derblecken nur Statistensind. Die Politiker sind die A-Prominenz an dem Abend. So schmeichelhaft eine Einladung zum Nockherberg also auch sein mag – bloß nettes Beiwerk zu sein, ist nicht unbedingt das allerliebste Hobby der Promis.

Ticker zum Nockherberg 2016: Fastenpredigt, Singspiel und derbleckte Politiker

 

4 Kommentare