Bilder Verrücktes Anbaden: Frierend ins neue Jahr!

In wilden Kostümen, nur mit Badehose oder gleich ganz nackig: So verrückt stürzen sich Menschen weltweit zu Silvester in die eisigen Fluten. Die Bilder vom Anbaden 2014 zum Durchklicken! Foto: AFP/dpa/Andrew Gombert/Robin Utrecht

Bei eisigen Temperaturen haben sich zahlreiche Wagemutige zum Anbaden an Neujahr in die Seen und Meere gewagt. Einige nackig, andere verkleidet oder für einen guten Zweck. Die verrückten Bilder.

 

Norderney/Mainz – In das fünf Grad kalte Wasser der Nordsee haben sich auf Norderney an Neujahr über 300 mutige Schwimmer gewagt. Mehr als 3000 Zuschauer verfolgten bei strahlendem Sonnenschein und vergleichsweise milden Temperaturen das Neujahrsschwimmen.

„In diesem Jahr dürften wir einen neuen Teilnehmerrekord gehabt haben“, sagte Jörg Kampfer von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).

Die Kurverwaltung spendierte allen Wagemutigen eine Badekappe. „Die 250 Stück waren ruckzuck vergriffen.“

Das Anbaden hat an vielen Orten an der Küste seit Jahrzehnten Tradition.

In Borkum stürzten sich die Teilnehmer des Neujahrsschwimmens am Nachmittag bei einer Lufttemperatur von acht Grad ins Wasser. Rund 180 Schwimmer waren dabei, sie wurden von zahlreichen Schaulustigen beobachtet.

Auch in der Nordseelagune von Butjadingen stürzten sich am Nachmittag mutige Schwimmer zum Anbaden ins Wasser.

An Silvester wagten sich in Mainz rund 150 unerschrockene Schwimmer zum „Abschwimmen“ der Mainzer Feuerwehr in den Rhein und schwammen eine rund zwei Kilometer lange Strecke für einen guten Zweck.

„Da muss man schon den inneren Schweinehund überwinden, aber ohne das Silvesterschwimmen würde mir etwas fehlen“, sagte Günter Silbersdorf, der zum zwölften Mal teilnahm.

 

0 Kommentare