Bewegung im Tarifstreit Lokführer verhandeln mit Bahn

In den festgefahrenen Tarifstreit zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und der Deutschen Bahn kommt Bewegung. Heute Vormittag wollen sich die Kontrahenten in Frankfurt wieder an den Verhandlungstisch setzen.

 

Frankfurt/Main - Damit werden die Verhandlungen über einen Rahmentarifvertrag für Lokführer nach mehr als sechs Wochen Unterbrechung fortgesetzt. Die Deutsche Bahn hatte der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) nochmals ein umfassendes Tarifangebot übermittelt. Daraufhin hatten die Lokführer weitere Streiks ausgesetzt.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer will einheitliche Tarifstandards für etwa 26 000 Lokführer im Nah-, Fern- und Güterverkehr durchsetzen. Sie fordert Löhne auf dem Niveau des Marktführers Deutsche Bahn sowie einen Aufschlag von fünf Prozent. Bei der Deutschen Bahn sind knapp 20 000 Lokführer beschäftigt.

 

0 Kommentare