Betrunken nach Party Obamas Leibwächter rammen Sicherheitsbarrikade am Weißen Haus

Nach einer Party rammten zwei Sicherheitsbeamte von Barack Obama mit ihrem Wagen eine Sicherheitsbarriere am Weißen Haus. Foto: dpa

Zwei Agenten des Secret Service sollen nach einer Party betrunken in eine Barrikade am Weißen Haus gerast sein - doch sie mussten nicht zum Alkohol-Test. Es ist nicht die erste Panne von Barack Obamas Leibwächtern.

 

Washington - Zwei möglicherweise angetrunkene Agenten des Secret Service haben nach einem Zeitungsbericht mit ihrem Auto eine Sicherheitsbarriere vor dem Weißen Haus gerammt. Der neue Leiter der Leibwache des US-Präsidenten, Joseph Clancy, habe eine genaue Untersuchung des Vorfalls angeordnet, berichtet die "Washington Post" weiter.

Nach dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht waren die beiden Agenten Anfang März in einem Dienstwagen auf dem Rückweg von einer Party, bei der sie Alkohol getrunken hätten. Bei einer Zufahrt zum Weißen Haus schließlich rammten sie eine Sicherheitsbarriere. Statt zum Alkoholtest seien die beiden Agenten nach Hause geschickt worden, berichteten Augenzeugen dem Blatt. Einer der beiden Männer gehöre zur persönlichen Leibwache von US-Präsident Barack Obama.

Der Secret Service war zuletzt im Herbst des Vorjahres in die negativen Schlagzeilen geraten, als ein Eindringling unbehindert über den Außenzaun bis ins Innere des Weißen Hauses vordringen konnte.

 

0 Kommentare