Betrunken am Starnberger See Pizza dauert zu lange: Münchner rastet an Kiosk aus

Die Wartezeit seiner Pizza brachte einen 30-Jährigen in Rage. (Archivbild) Foto: Daniel von Loeper

Weil ihm die Wartezeit auf seine Pizza zu lange vorkam, ist ein Münchner am Wochenende am Starnberger See ausgerastet. Mit ungutem Ausgang für ihn und einen Kiosk.

 

München - Es ging ihm nicht schnell genug: Ein 30-jähriger Münchner hatte sich am Sonntag an einem Kiosk in Münsing eine Pizza bestellt und war wegen der langen Wartezeit derart in Rage geraten, dass er das Personal an der Ausgabe des Kiosks beschimpfte und mit der Faust gegen die Jalousie schlug.

Münchner (30) rastet wegen Pizza an Kiosk aus

Obwohl die Jalousie durch den Schlag ordentlich in Mitleidenschaft gezogen wurde, hatte sich der Münchner aber nicht ausreichend abreagiert. Er ging im Anschluss zur Tür des Kiosks und versuchte, sich gewaltsam Zutritt zu verschaffen.

Die beiden Betreiber des Kiosks (54, 61) wiederum hielten den Münchner mit ein paar Schlägen ihrerseits davon ab. Der 30-Jährige bedrohte und beleidigte die beiden Männer daraufhin und kündigte an, ihr Leben beenden zu wollen. Zuletzt bespuckte er auch noch die Seitenscheibe des Kiosks.

200 Euro Sachschaden nach Randale

Der Münchner war nicht mehr ganz nüchtern – ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp über einem Promille. Die Polizeiinspektion Wolfratshausen ermittelt gegen die Kontrahenten nun wegen Bedrohung, Sachbeschädigung, Beleidigung und Körperverletzung.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 200 Euro – plus die Rechnung für die Pizza.

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading