Berichte über Transfer Löwen: Holt Funkel Markus Steinhöfer?

Markus Steinhöfer spielt derzeit noch bei Real Betis Sevilla. Foto: Matthias Eicher / FC Bayern

Löst ein Spieler mit Champions-League-Erfahrung die Probleme der Löwen auf der rechten Abwehrseite? Markus Steinhöfer, einst beim FC Bayern ausgebildet, könnte laut Sky zum TSV 1860 wechseln.

 

München - Einen Außenverteidiger würden die Löwen noch gerne verpflichten. Bisher galt der Mainzer Ex-Nationalspieler Malik Fathi, der bereits letzte Saison für ein halbes Jahr in München spielte, als Favorit. Auch die Verpflichtung eines japanischen Außenverteidigers war kolportiert worden. Nun aber meldet Sky einen weiteren interessanten Namen: Demnach soll Markus Steinhöfer, derzeit bei Betis Sevilla in Spanien tätig, ins Visier der Löwen geraten sein. 

Steinhöfer, der einst beim FC Bayern ausgebildet wurde und unter Friedhelm Funkel in Frankfurt zum Bundesliga-Star wurde, ehe er über  Kaiserslautern und Basel in der Primera Division landete, soll seinen Vertrag in Sevilla auflösen wollen, da er in dieser Saison zu wenige Einsatzzeiten bekam. Der 27-Jährige spielte zwar sechs Mal in der Europa League, aber nur drei Mal in der Liga. Streit geben könnte es aber noch um die Ablöse: Steinhöfer würde am liebsten ablösefrei wechseln, Betis eine Ablöse kassieren wollen.

Funkel und Steinhöfer kennen sich jedenfalls gut, das könnte passen. Außerdem steht der Rechtsverteidiger (insgesamt acht Champions-League-Einsätze für Basel) bei derselben Beratungsagentur unter Vertrag wie der neue Löwen-Stürmer Yuya Osako: bei Thomas Kroths Agentur Pro Profil.

 

10 Kommentare