Bequem und sexy Elle Macpherson: Unterwäsche zum Wohlfühlen

Elle Macpherson spielt in ihrer neuen Kollektion viel mit Farbe und Form. Foto: AEDT/WENN.com

Das Model ist bereits seit Längerem im Unterwäsche-Geschäft als Unternehmerin tätig. Nachdem sie sich von Elle Macpherson Intimates, die sie zusammen mit Bendon ins Leben gerufen hatte, vor zwei Jahren verabschiedete, konzentriert sie sich nun auf Elle Macpherson Body.

Geschäftspartner ist der Entrepreneur Simon de Winter, mit dem sie die gesamte Industrie revolutionieren möchte. Ziel des Unternehmens ist es, Büstenhalter und Höschen anzubieten, die nicht nur elegant aussehen, sondern auch bequem zu tragen sind.

Im Gespräch mit dem 'Guardian' führte Elle aus: "Ich bin Gott sei Dank nicht mehr an Spitzen gebunden. Ich kann BHs unter einem T-Shirt und weißen Oberteilen gut aussehen lassen. BHs, mit denen man sich gut fühlt. Das wird mein Vermächtnis."

Ihre BH's sind sexy, sportlich und bequem

Ihr Ziel ist es, einen BH aus jedem Winkel gut aussehen zu lassen und dafür auch mit verschiedenen Farben zu spielen. Ihre Palette dafür sei unbegrenzt: "Ich habe mir für meine Farbpalette viele Kleidungsstücke angesehen, unter anderem von Gucci und Prada. Da bin ich auf Farben gestoßen, die sehr gut unter einem Kleidungsstück wirken. Ich möchte nicht, dass man meinen Büstenhalter unter meinem weißen Shirt sieht, möchte aber aber auch keinen hautfarbenen tragen. So habe ich einen grünen Ton gefunden, der unter weißem Stoff gar nicht auffällt."

Die Stücke aus ihrer Kollektion, die in jedem größeren Shop erhältlich ist, erfüllen alle Elles Anspruch, sexy und sportlich zu sein, vor allem aber auch bequem. Die Freiheit, mit verschiedenen Farben und Formen zu spielen, hätte die Australierin vor einigen Jahren noch nicht gehabt. "Das Spektrum an Schönheit ist viel größer geworden, seit ich mit dem Modeln angefangen habe. Frauen müssen nicht mehr in irgendein Klischee passen. Wir können uns jetzt kleiden, um uns selbst und unsere Persönlichkeit auszudrücken", erklärte Elle Macpherson. Früher war eben doch nicht alles besser.

 

0 Kommentare