Bengalos gezündet S-Bahn gestoppt wegen Demo im Pasinger Stadtpark

Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Versammlungs- und Sprengstoffgesetz. (Symbolbild) Foto: Symbolbild Patrick Pleul/dpa

Etwa 30 Linke treffen sich zu Protesten im Pasinger Stadtpark. Die Polizei München ermittelt gegen einige Teilnehmer. 

 

München-Pasing – Anwohner informierten am Freitagabend die Polizei, dass im Pasinger Stadtpark eine Versammlung abgehalten werde. Weil keine Demo angemeldet war, schickte die Einsatzzentrale mehrere Streifen dorthin.

Im Park hatten sich gegen 19.45 Uhr etwa 30 Personen versammelt, die von der Polizei der linken Szene zugerechnet werden. Die Teilnehmer riefen Parolen wie "Fight Racism", "Überall Polizei, nirgends Gerechtigkeit" und "Ganz Giesing hasst die CSU".

Die Demonstranten hatten ein Megafon dabei, zudem wurden Feuerwerkskörper gezündet. Einige Teilnehmer verteilten Flyer und Aufkleber.

Polizei München hält S-Bahn auf

Die Demonstranten zogen weiter zum Pasinger Bahnhof. Dabei blockierten sie vorübergehend eine Straße. Die Teilnehmer stiegen in eine S-Bahn in Richtung Innenstadt.

Die Polizei hielt den Zug auf und holte einige der Demonstranten zurück auf den Bahnsteig, um deren Personalien feststellen zu können. Es wird ermittelt wegen Verstoßes gegen das Versammlungs- und Sprengstoffgesetz.

Die Demo steht offenbar in engem Zusammenhang mit einem Vorfall, bei dem vergangene Woche eine Radlerin im Stadtpark gestürzt ist und sich verletzt hat. Angeblich wurde die Münchnerin, die in der linken Szene aktiv sein soll, von Männern vom Rad gerissen. Bei den Tätern soll es sich um Anhänger der rechten Szene handeln. Die Polizei ermittelt derzeit die Hintergründe.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading