Belgiens Nationaltrainer Wilmots bestätigt Kontakt zu Ex-Klub Schalke

Überzogene Gehaltsforderungen? Marc Wilmots ist auf Schalke kein Thema mehr. Foto: dpa

Trainer Marc Wilmots will den belgischen Verband nicht verschrecken, lässt sich aber von seinem Ex-Verein FC Schalke 04 umwerben. In Belgien ist Michel Preud'homme als neuer Nationaltrainer im Gespräch.

 

Knokke/Belgien - Der vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 umworbene belgische Nationaltrainer Marc Wilmots kann sich offenbar eine Rückkehr nach Gelsenkirchen vorstellen.

Auf einer Pressekonferenz bei einem Kurztrainingslager des FC Brügge in Knokke bestätigte der 46-Jährige am Donnerstagabend eine Kontaktaufnahme vonseiten der Königsblauen.

"Ich hatte Kontakt mit Schalke", sagte Wilmots. "Ich habe den Deutschen aber gesagt, dass mein ganzes Interesse allein auf unsere beiden Spiele gerichtet ist." Alles andere seien "Gerüchte und Spekulationen".

Belgien testet am 7. Juni gegen Frankreich und bestreitet am 12. Juni ein EM-Qualifikationsspiel in Wales.

Wilmots bestätigte auch, dass sein bis 2018 laufender Vertrag bei den Belgiern eine Ausstiegsklausel habe, nach der er für angeblich eine Million Euro gehen könne: "Diese kann jederzeit aktiviert werden."

Schalke sucht nach dem Rücktritt von Roberto Di Matteo einen neuen Chefcoach.

Lesen Sie hier: Schalke feuert Barnetta und Fuchs

Ex-Profi Wilmots absolvierte von 1996 bis 2000 sowie 2001 bis 2003 173 Bundesligaspiele für Schalke und war als entscheidender Torschütze im Elfmeterschießen im Finale bei Inter Mailand am Schalker UEFA-Cup-Sieg 1997 beteiligt. Von März bis Juni 2003 war er zudem Interimstrainer auf Schalke.

Für einen Wechsel von "Kampfschwein" Wilmots zu seinem "Herzensverein" spricht die Tatsache, dass in Belgien schon eifrig spekuliert wird, wer sein Nachfolger als Nationaltrainer wird. Die Zeitung "Nieuwsblad" handelt den Namen Michel Preud'homme.

 

0 Kommentare