Belgien Anschlag auf belgische Moschee: Suche nach Motiv

Einen Tag nach dem Brandanschlag auf eine Moschee in Brüssel hat die Polizei einen Tatverdächtigen vernommen. Nach Informationen des Rundfunksenders RTBF erklärte der Mann, er sei Muslim und halte sich illegal in Belgien auf.

 

Brüssel - Bei dem Anschlag war der 46 Jahre alte Imam ums Leben gekommen, ein anderer Mann erlitt eine Rauchvergiftung.

Die belgische Innenministerin Joelle Milquet sagte laut Rundfunksender, sie nehme an, dass der Verdächtige einen radikal-islamischen Hintergrund habe. "Es sieht so aus, als ob das jemand ist, das aus einer sehr radikalen Bewegung kommt."

Die Staatsanwaltschaft wollte sich später zu dem Fall äußern. Der Mann soll in der Moschee im Stadtbezirk Anderlecht vorsätzlich Feuer gelegt haben.

 

5 Kommentare