Bekannter des Sohnes Mit Pistole und Elektroschocker: Mann überfällt Ehepaar

Eine verlorene Brille überführte einen Räuber, der die Eltern eines Bekannten überfiel. Foto: dpa

Ein 66-jähriger Mann und seine gleichaltrige Ehefrau wurden im März Opfer eines Raubes im eigenen Haus. Der Täter ist ein Bekannter ihres Sohnes und konnte aufgrund seiner Brille identifiziert werden.

 

Ottobrunn - Am 3. März 2018 wurde ein Ehepaar aus Ottobrunn im eigenen Haus überfallen. Der 66-jährige Bewohner öffnete gegen 16 Uhr die Tür, nachdem es geklingelt hatte. Einen 25-Jährigen, der behauptete, ein Freund seines Sohnes zu sein, ließ er dann das Haus betreten.

Dort forderte der Eindringling den Mann auf, ihm Geld zu geben, das ihm der Sohn angeblich schuldete. Als sich das Opfer weigerte, zückte der Täter eine Pistole. Der 66-Jährige wehrte sich und es kam zu einem Handgemenge, bei dem die Waffe zu Boden fiel. Der Räuber schlug auf sein Opfer ein und benutzte einen Elektroschocker. Durch Hilferufe wurde auch die im Haus lebende Frau (66) auf die Situation aufmerksam und kam hinzu. Auch sie wurde angegriffen.

DNA-Spuren durch Verlieren der Brille

Weil sich die beiden Opfer weiter wehrten, flüchtete der Täter. Die beiden 66-Jährigen erlitten Wunden und Prellungen, konnten aber ambulant behandelt werden.

Während der körperlichen Auseinandersetzung verlor der 25-Jährige seine Brille. Da sich an ihr DNA-Spuren befanden, konnte ihn die Polizei ausfindig machen. Bei dem Täter handelt es sich um einen Münchner, der tatsächlich ein früherer Bekannter des Sohnes der Opfer ist.

Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Seiner Aussage nach befindet er sich in finanziellen Schwierigkeiten und wollte durch den Überfall an Geld kommen.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading