Beim Abspielen der Nationalhymne Angela Merkel erleidet dritten Zitteranfall

Dritter öffentlicher Zitteranfall: Kanzlerin Angela Merkel beim Empfang des finnischen Ministerpräsidenten Antti Rinne Foto: imago images / photothek

Kanzlerin Angela Merkel hat zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen einen öffentlichen Zitteranfall erlitten. Beim heutigen Empfang des finnischen Ministerpräsidenten Antti Rinne zitterte sie während der Nationalhymne. Die Kanzlerin bleibt dennoch dabei, es gehe ihr "sehr gut."

 

Erneuter Anlass zur Sorge: Kanzlerin Angela Merkel (64) hat zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen bei einem öffentlichen Auftritt einen Zitteranfall erlitten. Beim heutigen Empfang des finnischen Ministerpräsidenten Antti Rinne (56) zitterte sie während des Abspielens der Nationalhymnen längere Zeit.

Laut Medienberichten versuchte Merkel nach dem Vorfall zu beruhigen: "Mir geht es sehr gut. Ich bin noch in einer Verarbeitungsphase des ersten Vorfalls mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj. Die dauert anscheinend noch ein bisschen. Aber mir geht es sehr gut."

Schon Mitte Juni hatte die bald 65-jährige Kanzlerin beim Empfang des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj (41) ebenfalls sichtbar und heftig gezittert, damals ebenfalls während der Nationalhymne. Neun Tage später zitterte sie bei der Ernennung von Justizministerin Christine Lambrecht (54).

Ihren ersten Zitteranfall hatte Merkel laut Medienberichten mit Wassermangel und der großen Hitze erklärt. "Ich bin überzeugt, so wie diese Reaktion aufgetreten ist, so wird sie auch wieder vergehen."

 

0 Kommentare