"Bei uns eine ganz andere Nummer" BVB-Boss Watzke gegen FC Bayern: "Meisterfeier mit 1.500 Touristen"

Geschäftsführer von Borussia Dortmund: Hans-Joachim Watzke Foto: David Inderlied/dpa

Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund hat sich abschätzig über die Meisterfeiern des FC Bayern geäußert. Die Feierlichkeiten in Dortmund seien eine "ganz andere Nummer" als in München, so der Geschäftsführer.

 

Dortmund/München - Der FC Bayern will in dieser Saison seine beeindruckende Serie ausbauen und die siebte Meisterschaft in Folge feiern. Klar, dass bei den alljährlichen Feierlichkeiten irgendwann Routine einkehrt.

Genau das moniert nun Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer bei Borussia Dortmund. "70 Prozent der Deutschen drücken gefühlt Dortmund die Daumen", sagte Watzke laut "Bild" bei einem Kneipengespräch mit CDU-Politiker Tilman Kuban.

Watzke: Der FC Bayern feiert "mit 1.500 Touristen"

Der Gewinn der Meisterschaft hätte für den BVB ohnehin einen wesentlich größeren Stellenwert als für den Rekordmeister. "Wenn die Meisterfeier auf dem Marienplatz stattfindet, kommen 3.000 Leute plus 1.500 Touristen", erklärte Watzke: "Bei uns wäre der Titel eine ganz andere Nummer." Die Menschen seien durch die Borussia elektrisiert, "und wenn so ein Klub Deutscher Meister wird, hat das ein anderes Gewicht", fügte der BVB-Boss an.

Grund dafür sei laut dem 59-Jährigen die große Bedeutung des Vereins für die Bürger der Stadt. "Am Spieltag ist es, wie wenn woanders Weihnachten gefeiert wird und überall die Weihnachtsbeleuchtung hängt. Bei uns hängen überall Fahnen", sagte Watzke.

Der BVB feierte 2012 letztmals die deutsche Meisterschaft, seitdem sicherten sich immer die Bayern die Schale. In diesem Jahr ist das Meisterrennen allerdings deutlich enger als in den Vorjahren: Vier Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung der Münchner auf den BVB lediglich einen Zähler.

 

29 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading