Bei "Let's Dance" Oliver Pocher: Geschmacklos-Witz über gehörlosen Promi-Tanzkollegen

Tanzte bei "Let's Dance" einen Cha Cha Cha: Oliver Pocher (mit Tanzpartnerin Christina Luft). Foto: TVNOW / Gregorowius

Oliver Pocher sorgt bei "Let's Dance" bislang für gute Unterhaltung. Doch in der sechsten Sendung eckte er mit einem Witz über seinen gehörlosen Konkurrenten Benjamin Piwko an. Es gab laute Buh-Rufe aus dem Publikum.

 

Er ist vielleicht die Überraschung bei der RTL-Tanzshow "Let's Dance": Oliver Pocher. Der Comedian konnte bislang mit seiner Tanzpartnerin Christina Luft einige gute Tänze abliefern. Gefeiert wird Pocher aber vor allem für seine Reaktionen vor, während und nach dem Urteil.

Schlagfertig, witzig, unterhaltend - das kommt bei den Zuschauern meistens sehr gut an. Doch in der sechsten Live-Sendung gab es nach einem Witz vehemente Buh-Rufe aus dem Publikum, auf Twitter reagierten ebenfalls viele User ungehalten. Was war passiert?

Oliver Pocher eckt bei "Let's Dance" an

Oliver Pocher hatte eine eher schlechte Jury-Bewertung bekommen. Daraufhin rechtfertigte er sich mit den Worten: "Ich habe den Boden teilweise nicht gesehen". Mit diesem auf den ersten Blick harmlosen Spruch spielte der Comedian auf seinen Mit-Konkurrenten Benjamin Piwko an.

Der wiederum ist gehörlos, kann also die Musik nicht hören. Und muss sich deswegen auf dem Tanzparkett anders orientieren, meist etwa an Tanzpartnerin Isabel Edvardsson, ihren Füßen - oder etwa dem Boden. Auch Piwko hatte eine schlechte Bewertung bekommen. Zur Erklärung ließ er via Gebärdendolmetscher mitteilen, dass er Fieber und und dadurch Probleme mit seinen Auge habe. Weil es im Studio so dunkel war, hätte er bei einem Tanz Isabells Beine nicht so gut gesehen. Das habe zu seinen Schwierigkeiten geführt.

Pocher rechtfertigt Witz über Piwko

Mehr noch: Piwko verletzte sich sogar bei einem Sprung, konnte später nicht mehr an der Sendung teilnehmen. All dies hatten die Zuschauer im Studio schon gesehen, als Pocher seinen Tanz aufs Parkett brachte – und dann eben seinen Spruch.

Im Interview mit RTL rechtfertigte sich Pocher später: "Jeder tanzt hier, was er kann. Und heute war es von Benjamin nicht so gut. Ich finde es dann aber immer etwas affig, wenn man Ausreden benutzt. Egal, bei wem. Das hat mit Benjamin nichts zu tun. Das ist ja auch bei Evelyn Burdecki so. Das ist ja bei jedem so. Jeder, der nicht gut tanzt, hat immer fünf Ausreden parat. Das finde ich total ätzend. Einfach tanzen und wenn es dann nicht reicht, reicht es eben nicht."

Gereicht hat es am Ende sowohl für Oliver Pocher als auch für Benjamin Piwko. Beide kamen bei "Let's Dance" eine Runde weiter. Pocher allerdings musste zittern. Gut möglich, dass die Zuschauer ihm den Spruch wirklich übel nahmen.

Lesen Sie hier: Privatleben - "Let's Dance"-Moderator Daniel Hartwich schützt seine Kinder

 

12 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading