Bei Bauarbeiten Zerstörtes US - Kriegsflugzeug in Starnberg entdeckt

Bei Bauarbeiten in Starnberg fanden die Arbeiter ein amerikanisches Kampfflugzeug vom Typ "Mustang P-51" Foto: Georgine Treybal/wikipedia

Schreck auf der Baustelle: Bei Aushubarbeiten für ein neues Wohnhaus hat ein Baggerfahrer in Starnberg Teile eines Kampfflugzeuges aus dem Zweiten Weltkrieg zutage gefördert.

 

Starnberg – Die Polizei fand in drei Metern Tiefe Reste des amerikanischen Fliegers wie Motor, Radaufhängung, Teile eines Rades sowie fünf Bordkanonen mit rund einem Zentner scharfer, wenn auch stark verrosteter Munition. Nachdem Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes die Baustelle nach einem Blindgänger abgesucht, aber keinen gefunden hatten, wurde das Areal wieder freigegeben, wie ein Polizeisprecher in Starnberg am Mittwoch sagte.    

„Mit 99 Prozent Wahrscheinlichkeit war es ein amerikanisches Kampfflugzeug der Marke Mustang“, erläuterte der Polizeisprecher. Die Beamten hatten die Motornummer gefunden und Kontakt zur amerikanischen Luftwaffe aufgenommen. Diese fand heraus, dass dieser Typ Flugzeug normalerweise keine Fliegerbomben an Bord hatte. Nachdem die Beamten die restlichen Flugzeugteile ausgegraben und weggebracht hatten, konnte der Baggerfahrer wieder an die Arbeit gehen. „Der künftige Hausbesitzer hatte natürlich einen Riesenschreck bekommen und kann jetzt hocherfreut weiterbauen“, sagte der Sprecher weiter.

 

0 Kommentare