Bedrohte Tierart Wild, aber süß: Neues Fischkatzen-Baby im Tierpark Hellabrunn

Niedlich anzuschauen: das neue Fischkatzen-Baby im Tierpark Hellabrunn. Foto: Tierpark Hellabrunn

Im Tierpark Hellabrunn ist am 1. November eine kleine Fischkatze geboren. Und schon geht der niedliche Nachwuchs auf Erkundungstour.

München - Neuer Liebling im Tierpark Hellabrunn: Rund fünf Wochen nach der Geburt geht der süße Nachwuchs von Fischkatzen-Weibchen Luzi auf Erkundungstour. Die Mutter lässt es dabei keinen Moment aus den Augen.

Fischkatzen – eine seltene Tierart

Im Tierpark ist man stolz auf das kleine Kätzchen, das zugegeben ziemlich niedlich aussieht. "Es ist das erste Mal, dass in Hellabrunn eine Nachzucht bei den gefährdeten Fischkatzen gelingt", teilt Tierpark-Direktor Rasem Baban mit. "Das kleine Kätzchen ist wirklich sehr nett anzuschauen und ich hoffe, dass das Jungtier einen Teil dazu beitragen kann, dass diese schöne Katzenart und ihr Bedrohungsstatus bekannter werden."

Neues Katzenbaby in der "Dschungelwelt" im Tierpark

Der Tierpark Hellabrunn ist Teil des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für Fischkatzen. Der natürliche Lebensraum von Fischkatzen ist Südostasien. Im Gegensatz zu den meisten anderen Katzen gehen sie gerne ins Wasser, um dort Fische zu jagen. "Durch die starke Zerstörung ihrer Umwelt wird der Bestand der Fischkatze nur noch auf etwa 10.000 Tiere geschätzt", teilt der Tierpark weiter mit. Auf der Roten Liste bedrohter Arten der IUCN seien sie daher als "gefährdet" eingestuft.

Die Anlage der Fischkatzen befindet sich in der "Dschungelwelt" des Tierparks. Dort ist das Fischkatzen-Baby - mit etwas Glück - zu sehen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null