Beauty So schminken Sie Kylie Jenners Ombré-Lippen nach

Mit der Ombré Technik schminkt Kylie Jenner ihre Lippen. Foto: Cover Media

Ombré-Hair war ohne Frage einer der beliebtesten Haarfärbe-Trends des vergangenen Jahres. Doch nun ist die innovative Färbetechnik auch in die Kosmetik-Industrie übergeschwappt. It-Girls wie Kylie Jenner nutzen bereits seit einiger Zeit verschiedene Lippenstift-Nuancen, um ihren Lippen zusätzlich Fülle zu verleihen.

 

Auch das Supermodel Gigi Hadid wurde bereits mit Ombré-Lippen auf dem roten Teppich gesichtet, die von Promi-Visagistin Erin Parsons geschminkt wurden. Um den gewagten Look zu kreieren, wählte Parson den 'Color Sensational Loaded Bolds'-Lippenstift von Maybelline im Farbton 'Raging Raisin'. In der Mitte der Lippen trug Erin den 'Wickedly White'-Lippenstift auf, und umrandete sie anschließend mit dem dunklen 'Maybelline Master Kajal EyeLiner' in 'Pitch Black'.

Den Ombré-Look zu Hause nachzuschminken, ist gar nicht so schwer, wie Sie denken; es bedarf lediglich ein wenig Übung. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie auch Sie optisch mit mehr Volumen tricksen können.

Um mit einer einheitlichen Basis arbeiten zu können, sollten Sie zunächst mit einem Foundation-Pinsel eine leichte Schicht Grundierung auf die Lippen tupfen. Anschließend verwenden Sie einen dunklen Lipliner, um Ihren Lippen eine ausdrucksstarke Kontur zu verleihen. Hierbei gilt: je dunkler die Nuance, desto besser. Wir empfehlen den 'MAC Lip Pencil' in der Nuance 'Nightmoth' oder den 'NYX Cosmetics Slim Lip Pencil' in 'Deep Purple'.

Nun malen Sie die Lippen sorgfältig in einem intensiven Pink- oder Rotton aus; arbeiten Sie dabei vorsichtig von innen nach außen. Unsere Favoriten sind der 'Sephora Collection Cream Lip Stain' in 'Whipped Blush' und der MAC Lippenstift im Farbton 'Ruby Woo'. In die Mitte der Lippen tupfen Sie nun einen etwas helleren Farbton, und verreiben die beiden Nuancen vorsichtig mit dem Zeigefinger, bis sie natürlich ineinander überlaufen.

Zum Schluss ziehen Sie den Lipliner erneut sorgfältig nach und verbessern kleine Patzer mit etwas Grundierung. Nun kann sich Ihr nächstes Instagram-Selfie wirklich sehen lassen!

 

0 Kommentare