BBL-Sieg gegen Oldenburg FC Bayern Basketball: Comeback mit Ansage

Petteri Koponen (links) wurde gegen Oldenburg zum Matchwinner Foto: imago images / osnapix

Gegen die EWE Baskets Oldenburg gelingt dem FC Bayern Basketball nach einer schwachen ersten Hälfte ein beeindruckendes Comeback. Das lag offenbar auch an der Halbzeit-Ansprache von Trainer Dejan Radonjic.

 

München - Den Basketballern des FC Bayern drohte ein bitteres Déjà-vu. Ein doppeltes sogar. Hier in Oldenburg hatten sie zuletzt ja bereits zwei Mal in Folge verloren. Auch der Gastgeber schien sich gut daran zu erinnern und setzte den Bayern ziemlich zu. Die Baskets trafen aus allen Lagen in den Korb und führten in der ersten Halbzeit bereits mit 21 Punkten gegen den deutschen Meister (39:18).

Das konnten und wollten die Bayern so nicht auf sich sitzen lassen und stemmten sich vehement gegen die drohende Klatsche. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung und einer absoluten Energieleistung gelang ihnen das nach dem Seitenwechsel auch noch eindrucksvoll.

Oldenburg als Angstgegner der Bayern

Am Ende siegte der FCBB mit 90:83. "Die letzten zwei Jahre haben wir hier verloren und wollten nicht, dass Oldenburg eine Art Angstgegner wird", berichtete Alex King hinterher über die Geschehnisse in der Bayern-Kabine während der Pause. "Wir waren irgendwie zu schüchtern, zu verhalten und haben dann in der Halbzeit eine deutliche Ansage bekommen. Und das ist auch gut so, wenn man sich in der Kabine richtig gegenseitig anfeuert."

Die Ansprache von FCBB-Coach Dejan Radonjic zeigte jedenfalls die gewünschte Wirkung. "Wir haben einen sehr schlechten Start hingelegt, nach 13 Minuten hatte Oldenburg bereits 39 Punkte, sagte Radonjic nach der Partie: "Defensiv sind wir wirklich sehr schlecht aufgetreten." Sein Team war nach der Kabinenansprache aber nicht wiederzuerkennen. "Wir haben Charakter gezeigt, nach so einem hohen Rückstand noch zurückzukommen", fasste King, der als "Energizer" von der Bank fünf Punkte beisteuerte und die erste Führung zum 60:59 erzielte, zusammen.

Petteri Koponen wird zum Matchwinner des FCBB

Bayerns Comeback mit Ansage. Vor allem der erneut starke Maodo Lo hatte mit seinen 17 Punkten entscheidenden Anteil daran. Zum Matchwinner wurde im Schlussviertel aber Petteri Koponen. Nachdem sich der 31-Jährige zuvor drei Fehlwürfe geleistet hatte, verwandelte er alle vier seiner folgenden Dreierversuche im Korb. Der Finne erzielte innerhalb von drei Minuten 14 seiner insgesamt 18 Punkte. Und machte seinem Ruf als Bayerns "Finnisher" mal wieder alle Ehre. "In der zweiten Hälfte haben sie dann fast alle Dreier getroffen, speziell Koponen konnten wir nicht verteidigen", sagte Oldenburgs Coach Mladen Drijencic anerkennend.

Bayern konnte die erste Bundesliga-Niederlage noch abwenden und verteidigte die Tabellenführung. Nach dem Pokal-Aus gegen Bonn war das Spiel in Oldenburg aber die nächste Warnung für die Münchner. "Wenn wir nicht genug Energie zeigen, kann uns jeder schlagen", sagte King, "doch wenn wir uns dagegenstemmen und auch physisch spielen, werden wir weiterhin unsere Spiele gewinnen", so King.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading