Bayerns Bürger stimmen ab Geringes Interesse zum Start des G8/G9-Volksbegehrens

Das Volksbegehren der Freien Wähler zur Wahlfreiheit zwischen acht- und neunjährigem Gymnasium stößt zum Auftakt auf geringes Interesse. Foto: dpa

Das Volksbegehren der Freien Wähler zur Wahlfreiheit zwischen acht- und neunjährigem Gymnasium stößt zum Auftakt auf geringes Interesse. Vor allem in München haben weit weniger Menschen unterschrieben als in der Startphase erfolgreicher Volksbegehren.

 

München - Das hat eine nicht repräsentative Umfrage der Nachrichtenagentur dpa bei sieben bayerischen Städten unterschiedlicher Größe ergeben - eine pro Regierungsbezirk. Am niedrigsten war die Beteiligung am ersten Tag in Neu-Ulm, wo nach Angaben der Stadtverwaltung 31 von gut 38 600 Wahlberechtigten unterschrieben.

Das entspricht einer Beteiligung von 0,05 Prozent. In München waren es 0,17 Prozent. Spitzenreiter war Landshut mit 0,5 Prozent.

 

2 Kommentare