Bayerns Basketballer Vor Euro-Cup glaubt Benzing: "Wir packen's"

 Foto: sampics/AK

Bayerns Basketballer stehen im Europacup unter Druck: In Treviso muss am Dienstag ein Sieg her - sonst sind sie schon in der Vorrunde raus

 

TREVISO Ausgerechnet auswärts, wo sie doch zuletzt stets verloren haben, muss der FC Bayern am Dienstag seine letzte Chance wahren: Nur mit einem Sieg bei Benetton Treviso können die Basketballer das Aus im Europacup verhindern. Umso schmerzhafter, dass Je'Kel Foster weiterhin verletzt fehlt und Trainer Dirk Bauermann auf dieser Position noch keine Ideallösung gefunden hat. Ein Fall für Robin Benzing.

„Wenn wir wie im Hinspiel (72:62-Sieg, d. Red) als Kollektiv auftreten, hart verteidigen und unsere Würfe treffen, gewinnen wir”, sagt Benzing. „Und dazu will ich meinen Teil beitragen.” Die letzten Spiele haben deutlich gezeigt, dass ein Vollstrecker dringend benötigt wird: Unterm Korb verrichten zwar Jared Homan und Chevon Troutman vorzügliche Arbeit, den Aufbau teilen sich Steffen Hamann und Ben Hansbrough – doch auf dem Flügel klafft eine große Lücke seit Fosters Ausfall.

Flügelspieler Benzing ist gefragt. Vergangene Saison erzielte er noch 15,1 Punkte im Schnitt für Ulm – in seiner ersten Saison bei Bayern sind es 8,7 Zähler. Da ist Luft nach oben. „In Ulm hatten wir nicht die gleiche Qualität wie bei Bayern, hier verteilt sich die Verantwortung auf mehrere Schultern”, sagt er.

Benzing ist trotz seiner 2,08-Meter schnell und beweglich, doch er muss öfter zum Korb ziehen. „Die Teams wissen, dass ich auf dem Flügel lauere”, sagt der Small Forward. „Das macht es nicht gerade leichter.” Die Siegermentalität bringt er zumindest mit: „Wir glauben daran dass wir es packen.”

 

0 Kommentare