Bayernkaserne BETTENRID spendet 1000 Handtücher an Flüchtlinge

BETTENRIED-Geschäftsführer Robert Waloßek bei der Spendenübergabe. Foto: BETTENRID

Das Bettenfachgeschäft BETTENRID zeigt sich sozial engagiert und übergibt eine große Handtuchspende an die Flüchtlinge in der Bayernkaserne in München.

 

München - Das Münchner Traditionshaus und Bettenfachgeschäft BETTENRID engagiert sich sozial und spendet der Kleiderkammer der Bayernkaserne in München knapp 1000 Handtüchern, um damit eine kleine Unterstützung für den Alltag zu geben.

Bereits Anfang Februar wurde die Spende von BETTENRID an Vanessa Hadzic, die Leiterin der Kleiderkammer der Inneren Mission in der Bayernkaserne, übergeben.

Für BETTENRIED Geschäftsführer Robert Waloßek war die Spende das Mindeste, was sein Unternehmen leisten konnte: „Gerade in Zeiten, in denen es aufgrund vieler Kriege und Krisen mehr Flüchtlinge denn je gibt, ist es BETTENRID ein Anliegen, lokal in München mit einem kleinen Beitrag an Handtüchern zu helfen."

Organisiert wird die Spendensortierung und - verteilung über die Kleiderkammer der Bayernkaserne und durch ehrenamtliche Mitarbeiter der diakonia, die Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung Bayernkaserne und den Dependancen im Stadtgebiet München aktiv mit Kleidung und Dingen für den täglichen Bedarf versorgen .

Die Bayernkaserne ist eine der beiden Erstaufnahmeeinrichtungen der Regierung von Oberbayern. Neuankommende Flüchtlinge, die Asyl beantragen, werden dort registriert, versorgt und anschließend innerhalb von München, Bayern oder Deutschland untergebracht. Sie ist außerdem die größte Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in der bayerischen Landeshaptstadt - derzeit beherbergt sie ca. 1000 Flüchtlinge.

 

14 Kommentare