Bayern Winterschlussverkauf in Bayern nur durchwachsen

Illustration Foto: dpa

MÜNCHEN - Massenansturm der Schnäppchenjäger bleibt aus: Nach dem kräftigen Weihnachtsgeschäft ist derWinterschlussverkauf bei den Kunden in Bayern nur noch auf mäßiges Interesse gestoßen.

 

Der Handelsverband Bayern (HBE) zog am Donnerstagin München eine durchwachsene Bilanz. Enttäuscht sei man abertrotzdem nicht, erklärte HBE-Geschäftsführer Bernd Ohlmann. „Miteinem Massenansturm der Schnäppchenjäger haben wir sowieso nichtgerechnet. Aber die meisten Geschäfte konnten ihre Lager räumen.Damit ist der eigentliche Hauptzweck des WSV erreicht worden.“

 Viele Geschäfte hätten schon direkt nach Weihnachten mitRabattaktionen Kunden angelockt, das habe dem Schlussverkauf denSchwung genommen, vermutete Ohlmann. Den gesetzlich geregelten WSVgibt es wie den Sommerschlussverkauf seit 2004 nicht mehr. Obwohl esvorgezogene Aktionen gibt, hält ein Großteil des Handels dennoch anden Schlussverkäufen fest. Wegen des kalten Winterwetters waren indiesem Jahr vor allem Schals, Handschuhe, Mützen und Winterschuhe,aber auch Wintersportartikel gefragt. In den meisten bayerischenStädten und Gemeinden endet der WSV an diesem Samstag (5. Februar).

dpa

0 Kommentare