Bayern-Trainer über ManU-Deal Guardiola: Schweinsteiger war nicht fit

Bayern-Trainer Pep Guardiola (links) und der inzwischen zu Manchester United angewanderten Bastian Schweinsteiger. Foto: dpa

Pep Guardiola hat sich noch einmal zu den Hintergründen des Wechsels von Bayern-Ikone Bastian Schweinsteiger geäußert: "Leider war er in den letzten drei Jahren nie in guter Verfassung.“

 

München - Bayern-Trainer Pep Guardiola reagiert in diesen Tagen oft merkwürdig dünnhäutig, wirkt genervt und verschlossen. Im Nachgang zum viel diskutierten und umstrittenen Transfer von DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger zu Manchester United hat der Spanier jetzt allerdings noch einmal ein paar offene Worte verloren.

Für ihn stehe fest, dass der 31-Jährige "nach vielen schweren Verletzungen" jetzt bei ManU wichtig und "ein großer Spieler" werden könne - wenn der denn endlich mal fit werde.

"Er ist ein Top-Top-Spieler. Aber leider war er in den letzten drei Jahren nie in guter Verfassung", zitiert "Focus Online" den Star-Coach, der Schweinsteiger in München zwei Jahre lang trainierte.

In dieser Zeit hatte der Mittelfeldstar insgesamt 50 Pflichtspiele wegen diverser Verletzungen verpasst, stand dann in der vergangenen Saison gerade einmal 15 Mal in der Bundesliga-Startelf der Bayern.

Auch deswegen soll Guardiola nicht zu 100 Prozent überzeugt gewesen sein vom Kapitän der deutschen Nationalmannschaft.

 

19 Kommentare