Bayern-Star bestritt 500. Spiel Rekordmann Schweinsteiger: Kaiser Basti!

Bastian Schweinsteiger in Freiburg. Foto: GES-Sportfoto/Augenklick

Das Match gegen Freiburg war Schweinsteigers 500. Pflichtspiel für den FC Bayern – und er erzielte sein 44. Tor für den Rekordmeister. Damit überholte der 30-Jähriger Kaiser Beckenbauer.

 

Freiburg - Als das Spiel vorbei war, die Hitze des Gefechts verflogen, zeigte sich wieder Bastian Schweinsteiger in seiner ganz besonderen, typischen Art. Er beobachtete die Freiburger Feierlichkeiten nach dem 2:1 über die Bayern, seit 19 Jahren oder 25 sieglosen Bundesliga-Duellen in Folge hatte man gegen die Münchner wieder gewonnen. Schweinsteiger suchte Nils Petersen, den Siegtorschützen, beglückwünschte und umarmte ihn herzlich.

Dabei hätte der 30-Jährige Glückwünsche verdient gehabt – trotz des verpatzten Jubiläums: Es war sein 500. Pflichtspiel für den FC Bayern seit seinem Debüt im November 2003 in der Champions-League gegen den RC Lens. Was für eine Zahl: 500!

In 12,5 Profi-Jahren macht dies im Schnitt 40 Partien pro Saison, die Länderspiele (109) nicht eingerechnet. Das Spiel in Freiburg war wie ein Querschnitt seiner Karriere: Erst das 1:0 erzielt, dann das 1:1 mitverschuldet, Pech mit einem Lattentreffer per Freistoß, dann ausgewechselt.

Der Führungstreffer jedoch war ein ganz besonderer für den Mittelfeldspieler, der unter der Woche am trainingsfreien Tag zu einem Freundschaftsbesuch nach Rom geflogen war: Es war Schweinsteigers Liga-Tor Nummer 44, damit holte er den legendären Franz Beckenbauer in der ewigen Bayern-Torjägerliste ein. Und am Wochenende bekommt der Vize-Kapitän seine achte Meistermedaille. Rekord – für Kaiser Basti.

 

4 Kommentare