Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer: "Jedem Flüchtling die Hand reichen"

Bayern - Sportvorstand Matthias Sammer: "Müssen jedem Flüchtling in Deutschland die Hand reichen". Foto: dpa

Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer hofft auf viel Hilfe für die Flüchtlinge in Deutschland. Zuvor hat der Verein angekündigt, eine Million Euro für die Flüchtlingshilfe zu spenden.

 

München - "Wenn man diese Menschen im TV oder auf Fotos sieht, wie sie nichts haben, auf der Flucht vor Krieg und Grausamkeiten, wie sie alles hinter sich lassen, in der Hoffnung auf ein besseres Leben, dann müssen wir jedem Flüchtling in Deutschland die Hand reichen", sagte der Sportvorstand des deutschen Fußball-Meisters in der "Bild" (Freitag).

Der FC Bayern hat die Spende von einer Million Euro in der Flüchtlingshilfe angekündigt. Dazu plant der FC Bayern durch seine Jugendabteilung und in Abstimmung mit der Stadt in den kommenden Wochen ein "Trainingscamp" für Flüchtlinge.

Defensivspieler Javi Martínez schaute am Donnerstag zudem am Münchner Hauptbahnhof vorbei, verschenkte Bälle und Trikots an Flüchtlinge. Auch das Kleinste helfe, twitterte der spanische Profi der Münchner. "Willkommen Flüchtlinge."

Vorfälle wie in Heidenau und Freital findet Sammer "widerwärtig". "Die Haltung der Flüchtlings-Gegner ist beschämend. Wir alle müssen uns mal gut überlegen, was man tut. Haben diese Leute schon mal nachgedacht, wie sie empfinden würden, wenn ihnen das alles passieren würde und ihnen keiner die Hand reicht?", sagte Sammer.

 

5 Kommentare