Bayern-Sportdirektor erkrankt Stevens rät Sammer: "Nimm dir alle Zeit der Welt"

Ein Bild aus alten Tagen im Ruhrpott: Stevens und Sammer als Trainer beim Revierderby 2002. Foto: Augenklick/firo

Im Februar verkündete der damalige Hoffenheim-Trainer Huub Stevens seinen Rücktritt wegen Problemen mit dem Herzen. Jetzt hat er einen wichtigen Rat für Matthias Sammer.

 

München - Huub Stevens weiß wie es ist, wenn man aus gesundheitlichen Gründen seinen Job nicht mehr ausüben kann. Im Februar trat er wegen Herzrhythmus-Störungen als Trainer der TSG Hoffenheim zurück und beendete gleichzeitig seine Karriere. Auch wenn Matthias Sammer seine Karriere wegen einer Durchblutungsstörung des Gehirns wohl nicht beenden muss, hat Stevens einen wichtigen Rat für den 48-Jährigen.

Der Bild-Zeitung sagte der Niederländer: "Matthias denkt jetzt vielleicht, dass er den Verein im Stich lässt. Aber du musst an dich denken und auch daran, dass du dem Verein nicht hilfst, wenn du nicht alles geben kannst." In der Bundesliga bräuchte man immer 120 Prozent Leistungsvermögen, Sammer solle sich deswegen alle Zeit der Welt lassen, um seine Krankheit auszukurieren. Aber auch aus einem anderen Grund: "Die Gesundheit steht an erster Stelle", so Stevens.

Stevens rechnet auch mit der vollen Unterstützung der Bayern für Matthias Sammer: "Mit Bayern München hat er glaube ich einen Klub, der ihm alle Freiheiten und Unterstützung gibt, damit er wieder komplett fit zurückkommt." Stevens selbst hätte laut eigener Aussage grünes Licht von seinen Ärzten bekommen, wieder eine Mannschaft zu trainieren: "Aber das tue ich mir nicht noch mal an."

 

0 Kommentare