Bayern Rätsel auf der A6: Schwerverletzten auf Standstreifen entdeckt

Illustration Foto: dpa

FEUCHTWANGEN/NÜRNBERG - Wo kam dieser Mann plötzlich her, warum war er so schwer verletzt? Auf der A6 fanden Autofahrer am Dienstagmorgen einen leblosen Körper auf dem Standstreifen.

 

Ein lebensgefährlich verletzter Mann ist aufdem Standstreifen der Autobahn A6 bei Feuchtwangen im LandkreisAnsbach aufgefunden worden. Autofahrer hatten den Mann in der Nachtzum Dienstag um 00.30 Uhr auf der Standspur in Richtung Nürnbergentdeckt und die Polizei alarmiert, wie das PolizeipräsidiumMittelfranken am Dienstag mitteilte.

In der Nähe des Fundorts wurdeam Vormittag die Geldbörse des Verletzten mit persönlichen Papierengefunden. Demnach handelt es sich um einen 63-Jährigen aus demLandkreis Ansbach. Er schwebte in Lebensgefahr und war nachPolizeiangaben nicht ansprechbar.

„Noch immer ist vollkommen unklar, was sich vor Ort abgespielthat“, sagte Polizeisprecher Robert Sandmann. Die Beamten geheninzwischen von einem Unfall mit Fahrerflucht aus und hoffen aufZeugenaussagen. Angaben, ob der 63-Jährige unter Alkoholeinflussstand, konnte die Polizei nicht machen.

dapd

 

0 Kommentare