Bayern Priester gesteht sexuelle Kontakte zu Minderjähriger ein

Symbolbild: Die Staatsanwaltschaft Würzburg klagt einen Priester wegen schwerer Untreue an Foto: dpa

WÜRZBURG - Sexuellen Kontakt zu einer 15-Jährigen Anfang der 90er - das gestand ein 62-jähriger Priester aus der Diözese Würzburg gegenüber dem Generalvikar. Der Priester wurde entlassen.

 

Wegen sexueller Kontakte mit einer Minderjährigen ist ein 62-jähriger Priester aus der Diözese Würzburgmit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden. Er sei von Bischof Friedhelm Hofmann in den Ruhestand versetzt worden, teilte die Diözese am Donnerstag mit. Der Priester habe gegenüber Generalvikar Karl Hillenbrand eingestanden, dass er Anfang der 90er Jahre sexuelle Kontakte zu einer damals 15-jährigen Jugendlichen außerhalb seiner Pfarrei hatte. Der Geistliche will sich den Angaben nach am Freitag selbst bei der Staatsanwaltschaft anzeigen.

In einem Brief, den Hillenbrand am Donnerstag bei den Gottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft Kirchzell im Landkreis Miltenberg verlas, schrieb der 62-Jährige: „Das Wissen um dieses unrechte Handeln hat mich über all die Jahre begleitet und belastet. Deshalb ist mein jetziges Eingeständnis ein später, aber wichtigerSchritt.“ Er bitte „von Herzen um Vergebung“.

ddp

 

0 Kommentare