Bayern Ortenburg: 81-Jähriger hortet Waffen und Munition

Die sicher gestellten Waffen. Foto: Polizei

ORTENBURG - Ein 81-Jähriger hat in seiner Wohnung in Ortenburg ein Waffenlager mit Revolvern, Schwarzpulver und 400 Schuss Munition eingerichtet. Die Polizei war eigentlich wegen einer gestohlenen Geldbörse angerückt.

 

Die Durchsuchung am Freitag Nachmittag hatte wegen einer gestohlenen Geldbörse stattgefunden. Eine Ortenburger Rentnerin hatte Tage zuvor ihre Geldbörse in einer Ortenburger Bank am Kontoauszugsdrucker vergessen. Der 81-Jährige geriet in den Verdacht, die Geldbörse gestohlen zu haben.

Daraufhin durchsuchte die Polizei die Wohnung des 81-Jährigen und stief auf ein Waffenlager: 4000 Schuss Munition unterschiedlichen Kalibers, wesentliche Teile für Waffen (Läufe für eine Pistole und für mehrere Gewehre, mehrere Revolvertrommeln, eine Abzugseinrichtung usw.), eine selbstgefertigte Waffe (Rohr mit Schlagbolzen), drei Revolver, drei Luftdruckgewehre ohne Kennzeichnung, eine Luftdruckpistole ohne Kennzeichnung, eine umgebaute Pistole, ein Schussapparat, ein Springmesser und sieben kleine Flaschen mit Schwarzpulver gefunden.

Der Mann, der früher im Besitz einer Waffenbesitzkarte und eines Waffenscheines war, konnte für die gefundenen Gegenstände keine Berechtigungen vorweisen. Auch die Aufbewahrung war nicht in Ordnung. Die Sachen befanden sich in mehreren unverschlossenen Schränken und Kästchen in der Wohnung verteilt. Derzeit laufen die Prüfungen zu der genauen Einordnung der Waffen und der Gegenstände hinsichtlich waffenrechtlicher und sprengstoffrechtlicher Art. Fest steht schon eins: Der Mann wird wegen Diebstahl, Verstoß gegen das Waffen- und gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt.

va

 

0 Kommentare