Bayern Nach Asche-Pause: BMW produziert wieder

Die Fertigstellung von etwa 7000 Autos musste warten. Foto: dpa

MÜNCHEN - Die Asche-Wolke, die der isländische Vulkan Eyjafjallajökull in den Luftraum geblasen hatte, zwang BMW zu einem Produktionsstopp. Wichtige Elektronikbauteile konnten nicht geliefert werden. Jetzt laufen die Bänder wieder.

 

Nach einer dreitägigen Zwangspause infolge derVulkanaschewolke laufen bei BMW seit Freitag wieder die Bänder.Die Produktion sei wie geplant mit der Frühschicht angelaufen, sagteein Konzernsprecher in München. Die europaweiten Flugverbote wegender Vulkanaschewolke aus Island hatten die Lieferungen vonElektronikbauteilen so ausgebremst, dass der Autobauer am Dienstagzur Spätschicht zunächst in Dingolfing, später auch in München undRegensburg die Produktion stoppen musste. Insgesamt musste BMW dieFertigstellung von rund 7000 Fahrzeugen verschieben. Das Unternehmenwill den Rückstand nun möglichst rasch aufholen.

 

0 Kommentare