Bayern Inhaftierung entgangen: Drogendealer springt aus dem Fenster

Illustration Foto: dpa

ASCHAFFENBURG - Die Beamten haben ihn einen Moment unbeaufsichtigt gelassen, schon nutzte der Drogendealer die Gelegenheit beim Schopf: In Aschaffenburg sprang ein Krimineller aus dem Fenster und ist seitdem verschwunden.

 

Mit einem Sprung aus dem zweitenStock des Amtsgerichts in Aschaffenburg ist ein Drogenhändler amMontag seiner Inhaftierung entgangen. Der 34-Jährige habe einenMoment unbeaufsichtigt in einem Zimmer im Justizgebäude auf dieEröffnung eines Haftbefehls gewartet, teilte das PolizeipräsidiumUnterfranken am Dienstag mit.

Dabei habe er ein versehentlich nichtabgeschlossenes Fenster öffnen können und sich durch den nur 28Zentimeter breiten Seitenflügel gedrängt. Er sei dann fünf Metertief in ein Gebüsch gesprungen. Weil er die Landung offensichtlichunverletzt überstanden habe, sei er zu Fuß geflüchtet.

Trotz einer Großfahndung fehlt den Angaben zufolge von dem34-Jährigen bisher jede Spur. Der Mann ist 1,66 Meter groß, 60Kilogramm schwer und von schmächtiger, sportlicher Statur. Er hatkurzes braunes Haare und auffällig abstehende Ohren. DerDeutschrusse spricht Deutsch mit Akzent. Wer den Flüchtigen erkennt,solle nicht selbst tätig werden, sondern über den Notruf 110 diePolizei verständigen. Der 34-Jährige ist in der Vergangenheit auchdurch Gewaltdelikte aufgefallen.

dapd

 

0 Kommentare