Bayern Immer mehr Bayern erkranken an Mäuse-Virus

Illustration Foto: Martha Schlüter

MÜNCHEN - Mäuse als Gesundheitsgefahr: Immer mehr Menschenin Bayern erkranken an dem von den Nagern übertragenen Hanta-Virus.

 

In Bayern ist die Zahl der Infektionen mit demvon Mäusen übertragenen Hanta-Virus in diesem Jahrdeutlich gestiegen. Seit Januar seien im Freistaat 36Infektionen gezählt worden, teilte die Krankenkasse DAKmit und beruft sich auf Zahlen des Landesamts für Gesundheit.

„Das sind bereits jetzt mehr als im gesamtenvergangenen Jahr“, sagte DAK-Sprecherin Tanja Knieler.Einen Todesfall habe es aber nicht gegeben. Die Hanta-Virus-Erkrankung verläuft ähnlich wie eine Grippe mit einigen Tagen Fieber sowie mit Kopf-, Bauch-, und Rückenschmerzen.

Einen Höchststand bei den Erkrankungen, die in Bayern seit 2001erfasst werden, hatte es im Jahr 2007 gegeben. Damals wurden allein demLandesamt in Bayern 296 Hanta-Virus-Fälle gemeldet.

az

 

0 Kommentare