Bayern Handel beklagt hohe Schäden durch Ladendiebe

Obwohl die Fallzahlen rückläufig sind, kosten Ladendiebstähle Bayerns Einzelhändler noch immer Hunderte Millionen Euro im Jahr. Die Täter werden dreister und aggressiver.

 

München  – Zwar sei die Zahl der polizeilich erfassten Diebstähle 2011 auch dank besserer Sicherheitstechnik um fast 8 Prozent auf 38 654 Fälle geschrumpft. „Freude kommt bei uns absolut nicht auf. Denn unehrliche Kunden verursachen jedes Jahr Millionenschäden“, sagte der Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern, Bernd Ohlmann. Ohnehin werde nur einer von zehn Ladendieben erwischt.

Insgesamt seien 2011 Waren im Wert von rund 338 Millionen Euro verschwunden. Geklaut werde was klein und teuer sei, etwa Parfüm, DVDs oder Handys. Dabei würden die Täter immer dreister und auch aggressiver.

 

0 Kommentare