Bayern Flocke lebt jetzt an der Côte d'Azur

Wenigstens bleiben sie zusammen: Flocke und Rasputin. Foto: az

NÜRNBERG/ANTIBES - Das war anstrengend: Nach 16-stündiger Fahrt ist Eisbärin Flocke mit ihrem Spielgefährten Rasputin an der Côte d'Azur angekommen. Drei Pfleger aus dem Nürnberger Tiergarten begleiteten die beiden.

 

Eisbärin Flocke und ihr Spielgefährte Rasputin sind gut in Frankreich angekommen. Nach Angaben der StadtNürnberg erreichte das Eisbärenpaar am Freitagmorgen nach rund 16 Stunden Fahrt gegen 9 Uhr wohlbehalten das französische Antibes. Am Nachmittag zuvor waren die Eisbären in Begleitung von drei Pflegern auf die Reise gegangen.

In Metallkisten ging's ins "Marineland"

Seit Jahresbeginn konnten sich die beiden Bären an ihreTransportkisten gewöhnen. Nach Angaben der Stadt gehörte es zurtäglichen Routine, dass die Bären am Nachmittag in ihre zukünftigenTransportbehälter gingen, wo sie auch Futter erhielten. Dank dem„Kistentraining“ konnten Flocke und Rasputin so am Donnerstag schnellin die speziellen Metallkisten verladen werden. Zuvor waren bereitszwei französische Tierpfleger aus Flockes zukünftigem Heim imTiergarten, um ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Tierenaufzubauen.

Das Eisbärenpaar wohnt nun im „Marineland“, der einzigenMeerwasseranlage für Eisbären in Europa. Nach Angaben des Tiergartenshat es dort „sehr gute Lebensbedingungen“. Der Umzug des Paares warursprünglich schon Anfang des Jahres geplant. Wegen derWitterungsverhältnisse waren die Bauarbeiten im Eisbärengehege inAntibes jedoch nicht abgeschlossen und der Umzug verzögerte sich.

Nun zieht Flockes Papa Felix in Nürnberg wieder ein

Das Gehege in Nürnberg wird nun für eine weitere Eisbärenzuchtbenötigt. Flockes Vater, Eisbärenbulle Felix, kehrte am Freitagmorgenaus dem dänischen Aalborg in den Tiergarten zurück. Nach Angaben desTiergartens erkannte er seinen früheren Stall sofort. Gemeinsam mitFlockes Mutter Vera soll er möglichst bald die Anlage nutzen.

 

0 Kommentare