Bayern Basketballer auf Kurs Schweinsteiger und Co bejubeln die Basketballer

 Foto: sampics/rauchensteiner

Svetislav Pesic bleibt mit den Bayern-Basketballern auf Kurs. Auch Würzburg konnte die Münchner im Derby nicht stoppen. Im Tabellenkeller ist Braunschweig das Team der Stunde. Die Bilder!

 

München  – Mit dem elften Sieg in den vergangenen zwölf Spielen haben die Basketballer von Bayern München ihren zweiten Platz in der Bundesliga-Tabelle verteidigt. Das Starensemble von der Isar gewann am Samstagabend nach hartem Kampf gegen die s.Oliver Würzburg mit 80:75 und bleibt damit erster Verfolger von Spitzenreiter und Titelverteidiger Bamberg.

„Sie sind derzeit das Maß aller Dinge“, lobte Würzburgs Trainer Marcel Schröder die Münchner, die auch im Top Four um den Basketball-Pokal stehen. Im bayerischen Duell taten sich die Münchner vor 6700 Zuschauern im Audi Dome aber dieses Mal sehr schwer.

Erst ein Kraftakt nach der Pause sicherte den hartumkämpften Erfolg. „Es war ein Abend mit vielen Emotionen, denn das Spiel war sehr athletisch, sehr aggressiv“, meinte Bayern-Coach Svetislav Pesic. Trotz des Sieges war der ehemalige Nationaltrainer nicht ganz zufrieden und schickte eine Drohung an die Konkurrenz. „Wir werden versuchen, uns ständig weiterzuentwickeln“, meinte der Serbe. Bester Schütze bei den Gastgebern war Chevon Troutman mit 16 Punkten. Großen Anteil am 16. Saisonerfolg hatte aber auch Nationalspieler Jan-Hendrik Jagla, der die Bayern im dritten Viertel mit zwei wichtigen Dreiern ins Spiel zurückbrachte, nachdem sie zur Pause mit acht Zählern zurückgelegen hatten (38:46).

Auf der Tribüne bejubelte Edelfan Bastian Schweinsteiger mit seinen Fußball-Kollegen Toni Kroos und Holger Badstuber den Erfolg. Im Kampf um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs feierten auch die EWE Baskets Oldenburg und die Artland Dragons wichtige Siege. Die Oldenburger setzten sich beim Mitteldeutschen BC mit 75:67 durch. Die Dragons deklassierten auch ohne ihren mit Grippe im Bett liegenden Chefcoach Stefan Koch das abgeschlagene Schlusslicht LTi Gießen 46ers mit 107:65. Im Tabellenkeller setzten die New Yorker Phantoms Braunschweig mit dem dritten Sieg in Serie ihren Höhenflug fort. Beim BBC Bayreuth gewannen die Niedersachsen mit 91:70 und schafften damit den Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld. Die Entscheidung zugunsten der Phantoms fiel im Schlussviertel, das die Gäste mit 28:8 für sich entschieden. Bester Werfer bei Braunschweig war Dennis Schröder mit 20 Punkten. Die EnBW Ludwigsburg verlor gegen die Telekom Baskets Bonn mit 68:75 und steckt damit nach wie vor mitten im Abstiegskampf.

 

0 Kommentare