Bayern Basketball Bayern greift wieder an: Im „Cup der Verlierer“

Trainer Svetislav Pesic von Bayern München. Foto: dpa

Nach der Niederlage gegen Roter Stern Belgrad geht es für die Truppe von Bayern-Trainer Svetislav Pesic im Eurocup weiter.

 

München -  Das große Europa-Abenteuer ist für Bayerns Basketballer nach der 75:86-Pleite am Freitag bei Roter Stern Belgrad vorbei, jetzt heißt es nur noch Eurocup statt Euroleague – oder in Fußballsprache: Statt Königsklasse nur noch Europa League, die von Franz Beckenbauer ja mal als „Cup der Verlierer“ gebrandmarkt wurde. Die Gegner in Gruppe G in der Runde der letzten 32 sind: Ulm, die spanische Topmannschaft Bilbao Basket sowie Banvit Bandirma, ein Playoff-Team aus der türkischen Liga.

In Belgrad hatten die Münchner ihre Chancen, sie erspielten zwischenzeitlich eine klare Führung, doch am Ende reichte es – mal wieder – nicht. „Die hatten dann einen Lauf und haben krasse Würfe getroffen. Wir hatten einige ähnliche Spiele in dieser Saison – zu viele“, sagte Kapitän Bryce Taylor.

„Roter Stern hat verdient gewonnen, aber ich glaube, wir können mit unserer Leistung zufrieden sein“, erklärte Bayern-Coach Svetislav Pesic vor der Partie in der Bundesliga gegen Ludwigsburg. 

 

0 Kommentare