Bayern Badeunfälle in Bayern: Drei Menschen sterben

STEINBERG/MAISACH/STRAUBING - Drei Tote an bayerischen Badeseen: Die heißen Temperaturen am Wochenende lockten die Bayern an das Wasser. Doch drei Männer überlebten die Ausflüge nicht - sie ertranken im See.

 

Im Waldsee bei Maisach (Landkreis Fürstenfeldbruck) geriet ein 75-jähriger Mann in Not. Ein Zeuge sah, wie der Mann am Samstagabend leblos in Bauchlage auf dem Wasser des Sees trieb. Der Zeuge barg den Mann und verständigte sofort den Notarzt. Der Rentner konnte zunächst reanimiert werden und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Doch dort starb der Mann am Sonntagmittag an seinen Verletzungen. Die Identität des Rentners war zunächst unklar.

Im Landkreis Passau ist amSonntag ein Mann in einem See ertrunken. Beim Schwimmen im Freudenseebei Hauzenberg ruderte der 30-Jährige plötzlich mit den Armen undrief um Hilfe. Wie die Polizei in Straubing mitteilte, ging er unter- noch bevor ihm ein anderer Schwimmer helfen konnte.

Auch in Steinberg im Landkreis Schwandorf kam die Hilfe für einen 44-Jährigen zu spät. Der Mann war in dem 18 Meter tiefen See in Steinbergplötzlich untergegangen. Nach Angaben derRegensburger Polizei tauchten sofort mehrere Badegäste nach dem44-Jährigen, ohne den Mann jedoch zu finden. Erst nach einer Stundekonnten die alarmierten Taucher der Wasserwacht den Mann bergen. EineNotärztin konnte nur noch den Tod feststellen.

dpa

 

0 Kommentare