Bayern Alm in Flammen – Feuerwehr wegen Schnees machtlos

Die Feuerwehrautos konnten nicht zum Brandherd wegen des Schnees Foto: az

MISSEN-WILHAMS - Eine dicke Schneeschicht hat am frühen Donnerstagmorgen verhindert, dass die Feuerwehr eine brennende Alm in Missen-Wilhams im Landkreis Oberallgäu löschen konnte. „Die schweren Fahrzeuge kommen da nicht hoch“, sagte ein Polizeisprecher in Kempten.

 

Mehrere 100 000 Euro Schadensind in der Nacht zum Donnerstag nach ersten Schätzungen bei einemBrand in einer Allgäuer Berghütte entstanden. Wie die Polizei inKempten mitteilte, ist das in rund 1000 Meter Höhe gelegeneGebäude nahe Missen-Wilhams (Landkreis Oberallgäu) komplettabgebrannt und eingestürzt. Menschen wurden nach ersten Erkenntnissennicht verletzt. Die Alpe, wie die Alm im Allgäu genannt wird, warseit November nicht mehr bewirtschaftet.

Das Feuer war den Angaben zufolge vermutlich vor Mitternachtausgebrochen. Mehrere Passanten hatten die Flammen vom Tal ausgesehen und die Rettungskräfte alarmiert. Eine dicke Schneeschichtverhinderte jedoch, dass die Feuerwehr die Alpe schnell erreichenkonnte. „Die schweren Fahrzeuge kamen da nicht hoch“, sagte einPolizeisprecher. Die Zufahrt sei lediglich mit einem Motorschlittenund einer Pistenraupe möglich gewesen. Als die Rettungskräfte dieHütte erreichten, sei sie bereits abgebrannt gewesen.

Die Brandursache war zunächst unklar. Ermittler wollten nachAngaben der Polizei im Laufe des Tages die Untersuchungen aufnehmen.Zuvor sei der Brandort noch zu heiß gewesen.

dpa

0 Kommentare