Bay und Waggershauser TSV 1860: Zwei Verwaltungsräte schmeißen hin!

Ab sofort ein historisches Bild: Präsident Peter Cassalette (l.) und Verwaltungsrats-Vorsitzender Karl-Christian Bay (r.). Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 München kommt einfach nicht zu Ruhe. Nach Trainer-Wechsel und Presse-Boykott haben offenbar zwei hochrangige Mitglieder des Verwaltungsrats genug und treten zurück: Karl-Christian Bay und Christian Waggershauser verlassen den Verein mit sofortiger Wirkung.

 

München – Seit dem 23. Juli 2015 war Karl-Christian Bay Verwaltungsrats-Vorsitzender des TSV 1860. Heute hat er frustriert aufgegeben. Über die Gründe seines überraschenden Rückzugs sagt Bay: "Mein Ziel einer Stabilisierung, Professionalisierung und Weiterentwicklung der KGaA einerseits sowie der Umsetzung einer Zukunftsvision für unseren Verein andererseits ist in den derzeitigen Strukturen nicht umsetzbar und erfordert neue Kräfte und Ideen."

Bay, der neben seiner Funktion als Vorsitzender des Verwaltungsrats des TSV München von 1860 e.V. auch noch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA ist, betont allerdings auch, dass es ihm besonders wichtig sei, für eine ordnungsgemäße Übergabe an einen Nachfolger zu sorgen, um die Aufrechterhaltung der jeweiligen Funktionen zu sichern.

Mit Christian Waggershauser tritt zudem ein zweites Mitglied des Verwaltungsrats zurück. Auch Waggershauser bringt dabei seine Kritik an den jüngsten Vorgängen deutlich zum Ausdruck: "Die zehn Jahre im Verwaltungsrat des TSV 1860 von München e.V. waren eine ehrenvolle, intensive und aufregende Zeit. Ich wollte mit dazu beitragen, die Löwen in eine bessere Zukunft zu führen. Leider muss ich für mich feststellen, dass dies unter den vorhandenen Bedingungen nicht möglich ist. Deshalb trete ich mit sofortiger Wirkung vom Amt des Verwaltungsrates und stellvertretenden Vorsitzenden zurück. Einmal Löwe, immer Löwe!"

 

49 Kommentare