Bambi-Preisträgerin Helene Fischer: "Man muss sein Leben selbst in die Hand nehmen"

Wird im November mit dem Bambi ausgezeichnet: Helene Fischer Foto: Sandra Ludewig

Ob das noch etwas mit Glück zu tun hat? Helene Fischer feiert einen Erfolg nach dem anderen. Mit ihrem am Freitag erscheinenden Album "Farbenspiel" dürfte die Schlagersängerin weitere Bestmarken setzen, im November erhält sie den Bambi. In einem Interview verrät sie nun ihr Erfolgsrezept.

 

Diese Frau kennt keine Karrieretiefs. Helene Fischer schwimmt auf einer Erfolgswelle, die sie vermutlich auch noch einige Zeit weiter reiten wird. Am Freitag erscheint "Farbenspiel", das sechste Studioalbum der mehrfachen Echo-Gewinnerin; dieses dürfte - ebenso wie ihre vorige Platte "Für einen Tag" - die Spitze der deutschen Albumcharts erklimmen. Mit welchem Rezept sie erfolgreich wurde, sagte Fischer der Zeitschrift "Bunte" (Mittwochausgabe): "Man muss sein Leben schon selbst in die Hand nehmen und etwas daraus machen."

Allerdings ist sich die 29-Jährige bewusst, dass auch ein wenig Glück dazugehört, um Karriere zu machen. Davon habe sie reichlich. "Ich brauche nicht viel, um glücklich zu sein. Aber ich bin mir auch bewusst, dass ich seit Jahren vom Glück gesegnet bin", sagt Fischer, die das vor allem auf ihre positive Einstellung zurückführt: "Ich glaube fest daran: Wer stets nur Böses denkt oder sagt, wird dadurch krank. Deshalb lasse ich negative Gedanken erst gar nicht zu."

Glücklich sei Fischer vor allem im Kreise ihrer Familie - und bei ihrem Freund. "In Florians Armen bin ich die glücklichste Frau überhaupt", gesteht die Freundin von Moderator Florian Silbereisen (32). Glücklich dürfte Helene Fischer auch über eine weitere Auszeichnung in ihrem Trophäen-Regal sein: Am 14. November wird die Sängerin mit einem Bambi ausgezeichnet.

 

0 Kommentare