Bahnrad Vogel gewinnt WM-Bronze im Keirin

Radsportlerin Kristina Vogel aus Erfurt hat ihre zweite Medaille bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Melbourne gewonnen. Nach Gold im Teamsprint holte die Erfurterin am Samstag im Keirin Bronze.

 

Melbourne - Die 21-Jährige musste sich nur der Australierin Anna Meares und Jekaterina Gnidenko aus Russland geschlagen geben. Es war die dritte deutsche WM-Medaille in der Hisense-Arena, wo sich Stefan Nimke den Titel im 1000-Meter-Zeitfahren gesichert hatte.

Die deutschen Frauen verpassten am Samstag allerdings einen Startplatz für die olympische Omnium-Premiere. Lisa Brennauer aus Durach belegte bei der WM nur Platz elf. Das reichte im entscheidenden Nationenranking nicht mehr zum Sprung unter die Top Acht in Europa. Der WM-Titel ging an Laura Trott aus Großbritannien.

Der Cottbuser Roger Kluge soll die deutschen Männer in London im Omnium vertreten. Ausdauer-Bundestrainer Sven Meyer kündigte am Samstag an, Kluge für die Nominierung vorzuschlagen. "Kluge ist im Omnium unsere klare Nummer 1. Er hat ein sehr gutes Grundniveau, verfügt über das Auge und die notwendige Erfahrung auf der Bahn", sagte Meyer über den Olympia-Zweiten im Punktefahren von 2008.

Kluge hatte aufgrund seiner Straßen-Verpflichtungen in diesem Jahr erneut auf die WM verzichtet, in dieser Saison aber beim Bahn-Weltcup in Cali gewonnen. Der Cottbuser Nikias Arndt hatte am Freitag im Sechskampf aus Fliegender Runde, Punktefahren, Ausscheidungsfahren, Einerverfolgung, Scratch und 1000-Meter-Zeitfahren nur Platz 14 belegt. Damit büßte Arndt alle Olympia-Nominierungschancen ein.

 

0 Kommentare