Baden-Württemberg Hubschrauber kracht auf Autobahn - Pilot tot

Das Wrack des ausgebrannten Hubschraubers liegt am Donnerstagabend bei Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg) auf der Autobahn A6. Foto: Uwe Anspach, dpa

Bevor er bei Schwäbisch Hall auf die A 6 fällt, streift der Hubschrauber eine Hochspannungsleitung und fängt Feuer. Er stößt gegen ein Lkw und ein Auto und brennt komplett aus. 

 

Schwäbisch Hall - Beim Absturz eines Helikopters auf die Autobahn 6 im Norden Baden-Württembergs ist der Pilot ums Leben gekommen. Wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte, stürzte der Helikopter am Donnerstagnachmittag zwischen den Anschlussstellen Schwäbisch Hall und der Kochertalbrücke auf die Autobahn. Dabei stieß er gegen einen Lkw und einen Pkw.

Die Insassen der beiden Fahrzeuge wurden nicht verletzt, sagte der Sprecher. Der Pilot als alleiniger Insasse des Hubschraubers kam ums Leben. Das Fluggerät brannte vollständig aus. Bevor der Hubschrauber auf die Autobahn fiel, streifte er eine Hochspannungsleitung und fing Feuer. Noch sei nicht klar, ob die Berührung der Stromleitung die Ursache für den Absturz war, sagte ein Polizeisprecher. Womöglich stürzte der Helikopter in die Leitung.

Der Hubschrauber kleinerer Bauart gehörte den Angaben zufolge einem Unternehmen aus der Region.

Kilometerlange Staus auf der Autobahn

Die Einsatzkräfte waren am Abend mit einem Großaufgebot am Unfallort. Die Autobahn wurde für die Bergungs- und Rettungsarbeiten in beiden Richtungen voll gesperrt. Auch die Umleitungsstrecken seien inzwischen überlastet. Derzeit bilde sich an den Ausfahrten jeweils ein Rückstau von mehr als zehn Kilometern.

Wiederholt kam es während der vergangenen zwölf Monate in Deutschland zu teils schweren Unfällen mit Hubschraubern. Am 5. Dezember stürzte ein norwegischer Helikopter in der Lübecker Bucht in die Ostsee. Die beiden Insassen – der Pilot und sein Fluggast - kamen ums Leben. Im September blieb in Metzingen ein Helikopter beim Starten mit den Kufen am Boden hängen und kippte zur Seite. Durch umherfliegende Trümmerteile wurden ein 38 Jahre alter Familienvater getötet und drei Zuschauer verletzt, eine 58-jährige Frau und ein 47-jähriger Mann schwer. Der Pilot und der Copilot der Maschine überlebten den Absturz leicht verletzt.

 

0 Kommentare