Azubi (23) flüchtet unter Drogeneinfluss Verfolgungsjagd: Mit 180 km/h über die Schleißheimer

Der Fahrschüler stand unter Drogeneinfluss. Bei der Verfolgungsjagd waren mehrere Polizeiwagen beteiligt. Foto: Thomas Gaulke

Um sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, rast ein 23-Jähriger mit seinem Mitsubishi die Schleißheimer Straße hoch und demoliert dabei mehrere Fahrzeuge. Als sein Auto nur noch Schrott ist, will er zu Fuß vor der Polizei flüchten.

 

München - Als ihn die Beamten zur Fahrzeugkontrolle anhalten wollten, drückte ein 23-jähriger Auszubildender aufs Gas. Unter Drogen stehend und ohne Fahrerlaubnis raste er mit seinem Mitsubishi am Dienstagabend die Schleißheimer Straße stadtauswärts.

Wie die Polizei berichtet, bretterte der junge Mann mit teilweise bis zu 180 km/h über mehrere rote Ampeln in Richtung Hasenbergl. In der Knorrstraße kollidierte er zunächst mit einem Polizeiauto, das ihn verfolgte und gerade überholen wollte. Danach demolierte er noch einen Audi A6 und einen Hyundai.

Am Ende der Schleißheimer verlor der Azubi dann endgültig die Kontrolle über seinen Mitsubishi und donnerte gegen einen Begrenzungspfosten einer Grünanlage. Sein Fluchtauto war hinüber. Ein paar Meter versuchte der 23-Jährige noch zu Fuß weiterzuflüchten, doch die Polizisten waren schneller. Wie sich anschließend herausstellte, ist der 23-Jährige gerade dabei, seinen Führerschein zu machen.

Der Streifenwagen, der Audi A6 sowie der Hyundai wurden jeweils leicht beschädigt. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Zeugenaufruf:

Personen, die bei der Verfolgungsfahrt konkret gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading