AZ zeigt, wie es aussehen wird Münchens höchstes Hotel: Neues Wahrzeichen im Osten

Auf dem massiven Siloturm entsteht der neue Hotelbau. Insgesamt ist das Gebäude dann fast 90 Meter hoch. Die Bilder. Foto: Steidle Architekten, Adina

Im Werksviertel wird der Grundstein für Münchens höchstes Hotel gelegt. So soll es aussehen.

Berg am Laim - "Multifunktional, urban, international" - so beschreiben die Macher des Werksviertels hinterm Ostbahnhof das neueste Projekt im Quartier, das Werk4. Das soll nicht nur das höchste Hotel der Stadt werden, sondern zudem nicht weniger als ein "stadtplanerischer Höhepunkt". Am Mittwoch war Grundsteinlegung mit Bauministerin Ilse Aigner (CSU).

"Wir glauben, dass das für München sehr interessant wird, nicht nur für die Skyline, auch fürs Lebensgefühl", sagt Werksviertel-Sprecher Markus Wiegand. "Das Werk4 zeigt die gesamte Werksviertel-Idee im Kleinen."

Das Werk4 wird ein 86 Meter hoher Turm, für den auf das ehemalige Kartoffelflockensilo der Pfanni-Werke 24 Stockwerke aufgesetzt werden. Die beziehen dann ein Hostel und ein Apartment-Hotel - übereinander. Die Kletterhalle im Silo darunter darf bleiben.

Oben wohnt man edel, unten zweckmäßig

Die Zielgruppen im Turm unterscheiden sich dementsprechend. Das edle Apart-Hotel der australischen Gruppe Adina mit 234 Unterkünften oben richtet sich an Geschäftsleute oder auch Familien mit längeren Aufenthalten. Darunter wird es mit einem Ableger der österreichischen Kette wombat's-hostel mit 500 Betten, günstiger und legerer. Zielgruppe: junge Leute der Kategorie Backpacker. Die Kletterhalle im Silo wird ausgebaut mit zweiter Boulderhalle, zusätzlicher Kletterhalle und Außenkletterwand. Ist alles einmal bezogen, werden über 1.000 Leute mit ganz unterschiedlichem Hintergrund vom Werk4 aus das Gelände und die Stadt erforschen, so die Idee der Macher.

Entworfen hat den Hotelturm Werksviertel-Chefplaner Johannes Ernst von Steidle Architekten. Den massiven Siloturm in die Pläne einzubauen war eine Herausforderung. Der untere Teil des Gebäudes spiegelt den industriellen Charakter des Geländes, im oberen Teil wird dies dann verfeinert zu einer transparenten, vorhangartigen Hülle. In 40 Metern Höhe ragt ein Geschoss in Richtung Stadt hervor, dort finden sich etwa die Lobby, ein Restaurant und der Wellnessbereich des Aparthotels.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. null