AZ-Umfrage Die Löwen: So stolz sind sie auf Lars Bender

Der doppelte Bender-Jubel: Sven (l.) mit seinem Zwillingsbruder Lars zu gemeinsamen Löwen-Zeiten im Jahre 2007. Foto: sampics/augenklick

EM-Held Lars Bender ist fußballerisch beim TSV 1860 München großgeworden. Hier freuen sich Sechzger über den Erfolg des "Buam".

 

München - Im Sommer 2003 wechselten Lars und Sven Bender von Unterhaching in die Jugend des TSV 1860, mit der U 17 gewannen sie mit den Löwen unter Trainer Wolfgang Schellenberg die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft, wenig später debütierten sie bei den Profis in der 2. Liga und gewannen 2008 die U-19-Europameisterschaft. Bis 2009 spielten die Zwillinge gemeinsam bei den Löwen, dann wechselten die zwei wohl größten Talente, die der Klub je hervorgebracht hat, nach Dortmund (Sven) beziehungsweise Leverkusen (Lars). 

1860-Coach Reiner Maurer:
„Das Tor hat mich nicht nur für Lars, sondern für ganz Deutschland gefreut. Er hat auf einer Position gespielt, die nicht seine Beste ist und hat das sehr gut umgesetzt. Ich habe ihn nie trainiert, aber schon in der U 17 gesehen. In diesem Jahrgang haben die Löwen ja mehrere Topspieler hervorgebracht, das war damals ein Novum und wird bis auf weiteres wohl auch so bleiben.“ 

  

Wolfgang Schellenberg, Nachwuchskoordinator bei 1860 und Benders B-Jugendtrainer:
„Lars hat vor allem in seinem ersten Jahr in der B-Jugend bei mir immer wieder mal Rechtsverteidiger gespielt. Ich habe mir also überhaupt keine Sorgen gemacht. Er war, genauso wie sein Bruder Sven, damals schon jemand, der sich unfassbar viel mit Fußball beschäftigt hat. Seine Entwicklung wundert mich daher nicht.“ 

Daniel Bierofka, damals Kapitän bei 1860:
„Wir haben damals ja zwei Jahre zusammengespielt und haben immer noch einen guten Kontakt, kürzlich habe ich mich mit noch getroffen mit Lars. Ich habe seinen Siegtreffer gegen Dänemark ganz gemütlich zu Hause mit meiner Familie geschaut. Dadurch, dass ich ihn so gut kenne, habe ich mich über das Tor natürlich doppelt gefreut.“ 

  

Christl Estermann, Wirtin des Löwenstüberls:
„Ich bin so stolz auf den Buam! Der Lars und der Sven waren ja immer bei mir Stüberl, um zu essen. Der Junge hat sein ganzes Können hier bei den Löwen gelernt. Somit bin ich auch stolz für den ganzen Verein. Er hat uns ins Viertelfinale geschossen und gegen Dänemark das geschafft, was keiner von den Roten geschafft hat."

 

14 Kommentare