AZ-Stadtspaziergänger Auer Mühlbach: Wo's plätschert und rauscht

Bunt-feuchtes Ambiente: Unter der Gebsattelstraße liegt der Wasserspiegel des Auer Mühlbachs über dem Fußweg-Niveau. Nasse Füße bekommt man trotzdem nicht. Foto: Sigi Müller

Der Auer Mühlbach wird von üppigem Grün gesäumt. Nur ein Grund, warum Sigi Müller hier gern entlang spaziert.

 

Au - Dass der Auer Mühlbach in der Au fließt, sagt ja schon der Name. Aber eben nicht nur. Wo kommt er her? Wo taucht er ab, wo wieder auf? Und wo fließt er hin? Oberhalb von Hellabrunn zweigt er von der Isar ab, und durchquert zunächst den kompletten Tierpark. Läuft mal über-, mal unterirdisch.

Ich starte von der Hochstraße, gehe vorbei am Paulaner am Nockherberg, und runter, wo der Bach unter der Ohlmüllerstraße wieder auftaucht. Was entlang des Bachs sofort auffällt, ist das üppige Grün. Dschungelgleich der Wald zwischen Hochstraße und Auer Mühlbach. Viel gebaut wird auf der anderen Bachseite – und renoviert.

Nach der Polizeiinspektion 21 gleich gegenüber ist der Weg erst mal zu Ende. Es folgt ein Spielplatz und danach ein eingezäuntes Grundstück entlang des Baches. Also muss ich den Berg wieder hoch und ein Stück an der Hochstraße entlang. An der Gebsattelbrücke geht es wieder nach unten. Unter der Brücke an der Gebsattelstraße, die ja auch zur Auer Dult führt, schmücken schöne Graffiti die Betonwände, und der Wasserspiegel des Baches ist höher als der Fußweg. Ein komisches Gefühl, aber die Mauer schaut stabil aus.

Auer Mühlbach: Vorbei an Jugendtreff und Müllerschen Volksbad

Vor einigen Jahren wurden die alten Gebäude entlang des Bachs abgerissen und durch Neubauten ersetzt. Sicherlich wunderschön dort zu wohnen, wie auch weiter unten in den älteren Wohngebäuden. Rechts auf meiner Seite, Quellenstraße 42, der rote Kunstbunker. Farblich ein Chamäleon – ich habe ihn im Laufe der Jahre schon in den unterschiedlichsten Farben fotografiert. Einmal sogar knallig bunt. Zwischen den Bäumen entdecke ich einen alten, gemauerten Zufluss zum Auer Mühlbach.

Auf der anderen Bachseite liegt der Jugendtreff Au. Unter dem Lilienberg, vor der Rosenheimer Straße, verschwindet der Bach kurz noch mal und taucht auf der anderen Seite, vor dem Müllerschen Volksbad wieder auf, verschwindet im Muffatwerk, taucht wieder kurz auf und treibt am Maxwerk eine Turbine an, bevor er wieder in die Isar zurück fließt. Im letzten Jahr durfte ich mir das alles einmal anschauen.

Kurioses am Rande – Wikipedia schreibt: "Der Auer Mühlbach ist ein etwa 7 Kilometer langer Stadtbach von 6 Kilometern Länge." Wie auch immer. In jedem Fall aber länger als bloß kurz durch die Au.

In diesem Sinne eine schöne Woche

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading