AZ-Kommentar Verschwendete Steuergelder: Weniger Murks!

"Wir wollen keinen steuerpolitischen Stillstand mehr", sagt Markus Söder. Foto: dpa

Das sagt AZ-Politikredakteur Tobias Wolf zum Thema Steuersenkungen.

 

Knapp zweieinhalb Milliarden Euro wurden für den Bau von Stuttgart 21 angesetzt. Doch bis zur Inbetriebnahme (Zeitpunkt fraglich) soll der Mega-Bahnhof bis zu zehn Milliarden Euro verschlingen.

Ebenfalls zweieinhalb Milliarden Euro wurden für den Pannen-Flughafen Berlin-Brandenburg einst veranschlagt. Inzwischen wird mit mindestens 5,4 Milliarden Euro gerechnet. Fertigstellung? Steht in den Sternen.

Und die Hamburger Elbphilharmonie sollte ursprünglich 186 Millionen Euro kosten. Am Ende wurden's 866 Millionen.

Diese Liste ließe sich lange fortsetzen. Mit diesen verschwendeten Steuergeldern könnten Hunderte Kilometer Autobahn erneuert, etliche Schulen saniert und Tausende Kita-Plätze geschaffen werden.

Der Murks, den sich Bundes- und Länderregierungen immer wieder leisten, hätte jedes Unternehmen in den Ruin getrieben.

Ausbaden muss es der Steuerzahler. Würde der Staat sauberer wirtschaften, wäre für beides Geld da: für die immens wichtigen Investitionen in Bildung und Infrastruktur - und für eine stärkere Entlastung der Millionen fleißigen Arbeiter, die dem Fiskus einen Steuerrekord nach dem anderen bescheren.

 

11 Kommentare