AZ-Kommentar U-Bahn-Ausbau: Achtung, Kollaps

Die Verstärkerlinie U9 muss Priorität haben, sagt Sophie Anfang. Foto: Daniel von Loeper

Die Vize-Lokalchefin Sophie Anfang über neue U-Bahn-Linien.

 

Münchens U-Bahn-Netz hat ein Problem: Es ist zu zentralistisch ausgelegt. Die Pläne der CSU gehen in Richtung von Ringlinien – und das ist begrüßenswert.

Allerdings sind verlängerte Linien – und bislang laufen die Vorschläge der CSU vor allem darauf hinaus – für das System auch eine Belastungsprobe. Schon jetzt kommt man an den zentralen U-Bahnhaltestellen zu Stoßzeiten kaum mehr in die Waggons. Und mit noch mehr Fahrgästen droht der totale Kollaps.

Finanzierungsrichtlinien für U-Bahnbau nicht brauchbar

Die Verstärkerlinie U9 in der Innenstadt ist also entscheidend. Sie muss Priorität haben. Und noch etwas sollte die Stadt-CSU ihren Parteifreunden in Berlin mit allem Nachdruck sagen: Die Finanzierungsrichtlinien für den U-Bahnbau sind für Städte nicht brauchbar. Kein Projekt hier ist förderungsfähig. Das ist grotesk!

Damit hiesige Planungen nicht sofort an Kosten scheitern, muss hier schnell eine Gesetzesänderung her.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading