AZ-Kommentar Luxus-Villa für Ahorn? Mehr als bloß ein Baum

Paul Nöllke.
AZ-Reporter Paul Nöllke über die geplante Hinterhofbebauung. Foto: Daniel von Loeper

AZ-Reporter Paul Nöllke über die geplante Hinterhofbebauung und die Gefährdung alter Bäume in München.

 

Überall werden Wohnungen luxussaniert, alte Bäume gefällt, um Neubauten Platz zu machen. Ein dreistöckiges Luxus-Einfamilienhaus in einen engen Hinterhof zu klotzen, ist aber sogar für München ein eher dreistes Bauvorhaben. Abstandsflächen, Naturschutz, all das scheint Nachverdichtung oft untergeordnet. Dabei sollte die Politik jene nicht vergessen, die oft schon seit Jahrzehnten in den Anlagen leben.

Im Einzelfall mag es aussehen, als gehe es bloß um einen Baum. Im Grunde aber stellt sich die Frage, wie gewährleistet werden kann, dass der Alltag lebenswert bleibt. Grüne Hinterhöfe, diese kleinen idyllischen Oasen, gehören da dazu.

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading