AZ-Kommentar Isarflussbad? Es gibt Dringenderes

Die Stadträte Kristina Frank (CSU), Anne Hübner (SPD) und Paul Bickelbacher (Grüne) beim Test-Schwimmen fürs geplante Flussbad in der Isar. Foto: Petra Schramek

So denkt AZ-Chefredakteur Michael Schilling über die Pläne für ein Isar-Flussbad. 

 

Wer gestern Nachmittag Zeit und Muße hatte, zwischen Thalkirchner und Corneliusbrücke die Isar entlang zu spazieren (oder zu radeln), durfte feststellen: Viele Menschen, Abertausende, nutzen die Isar längst als Badestelle – auf eigene Gefahr zwar, aber durchaus geduldet.

Wer hier schwimmen gehen möchte, der kann das längst tun. Einige Stadträte haben es ja auf Einladung der Flussbad-Initiatoren erst am Montag öffentlichkeitswirksam vorgemacht.

Der deutlich zweistellige Millionenbetrag, den die Stadt in das Flussbad investieren soll, wird an anderen Stellen dringender gebraucht.

Die renaturierte Isar ist herrlich und einladend genug. Sie muss nicht noch mit (zu) viel Geld zum Event gemacht werden.

31 Kommentare